Neumarkt Maximus

Zürich eröffnet ersten CIRCUS MAXIMUS nördlich der Alpen! Politik als Showbusiness, 250 000 Plätze, die Stimme des Volkes laut und unverfälscht, absolute Macht, die Beifall sucht, Jubel und Parteien, ungebremste wirtschaftliche Konkurrenz, Wettkämpfe und Spiele auf Leben und Tod, Haut und hardcore, no fake! Das war Rom. – 1000 Jahre später ein idyllischer Klostergarten, gepflegt von gemüseanbauenden Mönchen – heute eine menschenleere Kulisse mitten im grossstädtischen Moloch. Was für ein Ort! Ab 23. September im Theater Neumarkt.

Unterwerfung
Nach dem Roman von Michel Houellebecq
Regie: Katrin Hentschel
Premiere am 23. September 2017
Frankreich 2022: Die Zeit nach Macron. Der Kandidat der Islamischen Bruderschaft wird Präsident. Und das triste Leben von François, Professor für französische Literatur, nimmt nach schwerer Krise eine ungeahnt heitere Wendung in der neuen polygamen Welt. – «Islam» heisst «Unterwerfung».

Adults in the Room
My Battle with Europe's Deep Establishment
Das Ensemble performt Yanis Varoufakis’ neuesten Bestseller
Premiere am 27. September 2017
«Die grössten politischen Memoiren aller Zeiten» The Guardian
Danke Griechenland! Die französischen und deutschen Banken sind gerettet. Ex Finanzminister Yanis Varoufakis über Sarkozy, Lagarde, Merkel und Schäuble, die undurchsichtige Welt der Finanzaristokratie und die wahren Hintergründe des Griechenland-Bail-outs.

Meister und Margarita
Von Michail Bulgakow
Regie: Peter Kastenmüller
Premiere am 07. Oktober 2017
Im Moment grösster Gefahr, Moskau 1929, beginnt Bulgakow seinen überragenden, überbordenden und bahnbrechenden Roman über den Teufel, Pontius Pilatus, einen Meister-Schriftsteller und seine Geliebte zu schreiben – und entfesselt die bösen rauschhaften Kräfte der Phantastik als letzten Halt in einer unfassbar gewordenen, «gesäuberten» Welt.

Biedermann und die Brandstifter
Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch
Regie: Heike M. Goetze
Premiere am 25. November 2017
Da bitte dreissig Fässer Benzin, hier bitte die Zündschnur und hast du mal Feuer? Die Legende vom rechtschaffenen Gutmenschen, der trotz aller Warnungen und Offensichtlichkeit des Bösen den Brandstiftern die Türen öffnet, lässt sich drehen und wenden, wie man will. Er ist Opfer und Täter.

Neumarkt Globe

Rosenkriege

«Noch immer riecht es hier nach Blut.» Die «Rosenkriege», Shakespeares historische Stücke, sind politische Reportage und zugleich grosses Drama. Es geht um das Streben nach Macht. Die Krone ist jetzt ein Ding, das seinen Besitzer wechseln kann. Via Usurpation. Die Macht wird nicht mehr für alle Zeiten allein von Gott verliehen und wird zum begehrten Objekt. – Shakespeare schreibt hier über seine jüngste Vergangenheit, die Vorgeschichte der Tudors, ein heikles und ausserordentlich gefährliches Terrain: Selbst durch eine Usurpation auf den Thron gekommen, von einem «Gottesgericht» nur notdürftig verhüllt, fürchtete das Haus Tudor nichts mehr als eine neue Usurpation. Politisches Tabu also und Thema schlechthin für die Zeitgenossen. In vier Arbeiten, Montagen und Umschreibungen widmet sich das NEUMARKT GLOBE den Stücken Shakespeares, in denen er das Feld des modernen politischen Dramas absteckt.

Rosenkriege I - IV
Nach Shakespeare

Tom Kühnel: Falstaff (AT)
Januar 2018

Simon Solberg: House of Kings
März 2018

Pinar Karabulut
April 2018

Nora Abdel-Maksoud
Mai 2018

Neumarkt City

Eine saumässige Reise um die Welt verkehrtherum
Von und mit Minitheater Hannibal
Februar 2018
In einem wahn-witzigen und vor allem wahnsinnig witzigen Mega-Trip umrunden die Sprech-Künstler und Spiel-Artisten vom Minitheater Hannibal den eh schon schnell sich drehenden Globus. Sicher ist jetzt schon: Sie werden keine 80 Tage brauchen.

Urban Prayers Zürich
Konzept und Künstlerische Leitung: Björn Bicker, Malte Jelden
Stadtprojekt in Kooperation mit «500 Jahre Zürcher Reformation»
März 2018
Eine Stadt, 7 Glaubensorte, 7 Welten, 7 Aufführungen und ein Chor gläubiger Bürger. In Zürich leben heute unzählige religiöse Gemeinden auf engem Raum. Diese Vielfalt bedeutet Konkurrenz, Abgrenzung und multireligiöses Miteinander. Wie werden wir in Zukunft zusammen leben? Eine andere Reise durch Zürich.

Schools of Normal 2 – Mobile Roadshow
Leitung: Peter Kastenmüller
Mai 2018
Wer sagt, dass eine Schule ein Haus braucht?

Eine Kindheit in Wildhaus
Von und mit Claudia Carigiet und Jürg Kienberger
Kooperation mit «500 Jahre Zürcher Reformation»
Premiere am 09. März 2017
In einer fiktiven Biografie beschreiben Claudia Carigiet und Jürg Kienberger Zwinglis musikalische Kindheit in Wildhaus und seinen anfangs widerwillig beschrittenen Weg zum Reformator. In der Einsamkeit in Weesen hatte Zwingli Zeit, sich mit allen möglichen Musikinstrumenten zu beschäftigen.

Der Schwindel und sein Gegenteil
Komödie von Martin Heckmanns
Uraufführung
Koproduktion mit den Festspielen Zürich
Regie: Simone Blattner
Juni 2018

 

13