zurück Back to the previous page

Biedermann und die Brandstifter

Ein Lehrstück ohne Lehre von Max Frisch

 «Nimmer verdient, Schicksal zu heissen, bloss weil er geschehen: Der Blödsinn.»

Man wünscht sich manchmal tragische Helden, die für eine Überzeugung eintreten, auch wenn sie daran zu Grunde gehen. Verbreiteter sind allerdings Typen wie die Biedermanns, die mit dem Motto «Nicht auffallen und es sich irgendwie gut gehen lassen» durchs Leben gehen. Nie sagen die Biedermanns, was sie meinen. Das tut dann doch weh. Da bitte dreissig Fässer Benzin, hier bitte die Zündschnur und hast du mal Feuer? Eine subtile Mischung aus Drohung und Schmeicheleien genügt, und trotz aller Warnungen und Offensichtlichkeit des Bösen öffnen die Biedermanns den Brandstiftern die Türen. Wann sind sie Opfer und wann Täter? Die Regisseurin Heike M. Goetze verdreifacht das Ehepaar Biedermann, und so klärt sich der Verblendungszusammenhang dann auf: Die Bedrohung ist vielleicht genau nicht da, wo man denkt und genau da, wo man nicht denkt. Da wirkt das grosse Feuer am Ende fast wie eine Erlösung für den rechtschaffenen Gutmenschen aus der selbst verschuldeten Zwangslage. Nur reisst er am Ende nicht nur sich selbst ins Verderben, sondern auch seine Nachbarn.

Regie: Heike M. Goetze
Raum: Team Jo Schramm
Bühne und Kostüme: Heike M. Goetze
Musik: Fabian Kalker
Dramaturgie: Inga Schonlau
 

With: André Benndorff , Marie Bonnet , Simon Brusis, Hanna Eichel, Miro Maurer, Melanie Lüninghöner

Premiere: Sat 25. November, 20.00 Uhr, Saal

Events on:
Sat 25. Nov., 20.00 h / Wed 29. Nov., 20.00 h

13