Ensemble zurück Back to the previous page
Räume

Moïra Gilliéron

Moïra Gilliéron, geboren 1989, studierte an der Zürcher Hochschule der Künste und an der Akademie der Bildenden Künste Wien Szenografie. Von 2013 bis 2015 war sie Bühnenbildassistentin am Maxim Gorki Theater Berlin. 2013 wurde das Projekt «Mein Enkel 2072» von Gilliéron/Koch/Wey bei den Treibstoff Theatertagen Basel gezeigt. Am Maxim Gorki Theater stattete sie mehrere Stücke aus, unter anderem «Es sagt mir nichts, das sogenannte Draussen» (Regie: Sebastian Nübling), «Aufstand» (Regie: András Dömötör), «Kritische Masse« (Leitung: Suna Gürler) und «New Voices» (Regie: Nora Abdel- Maksoud, András Dömötör und Daniel Kahn). In der Spielzeit 2015/16 war sie verantwortlich für die Bühne von «Und dann kam Mirna» (Regie: Sebastian Nübling) am Gorki. Seit Sommer 2015 ist Moïra Gilliéron freischaffende Bühnenbildnerin. Am Theater Neumarkt entwarf sie Bühne und Kostüme für das Stück «Café Populaire» in der Regie von Nora Abdel-Maksoud.

16