«It's Europe, stupid»

Dezember 2016 bis März 2017

IT’S EUROPE, STUPID! Macht der böse Blick, der neuerdings aus Amerika auf Europa fällt, uns Gänsehaut? Oder stellt sich schon ein warmes, kuscheliges Gefühl uns selbst gegenüber ein? Zu ängstlich diese Fragen! Zeit aber, einen genauen Blick auf Europas angegriffenes Nervenkostüm zu werfen – wie es die Schweizer Autorin Martina Clavadetscher in ihrem Auftragswerk DER LETZTE EUROPÄER zum 50-jährigen Jubiläum des Theater Neumarkt tut. Schon die Namen der Akteure sprechen Bände: Angst, Muttermaschine, Hündin und der letzte Europäer, der nicht der letzte Mensch sein will und tastend nach neuen Wegen sucht. – Gut ist es auch, sich zu erinnern, wie Europa wurde, was es ist: etwa durch den Mut, alles (oder einiges) in Frage zu stellen, was es tut und denkt – wie die «optimistische» Idee der besten aller möglichen Welten, die Voltaires weit herumreisender CANDIDE ad absurdum führt. Weiter feiert DIE FLEDERMAUS im Februar die Ausflüchte aus dem trockenem Realismus.

Premieren

Die Fledermaus

Sa 31. Dezember, 20.00 Uhr, Saal

Operette von Johann Strauss

Libretto von Carl Haffner und Richard Genée
Regie: Friederike Heller
Musikalische Einrichtung und Leitung: Markus Reschtnefki
Ausstattung: Sabine Kohlstedt
Dramaturgie: Ralf Fiedler, Lea Loeb
Schlagwerk, Vibraphon, Pauke: Martin Huber
Klavier, Gitarre u.a.: Markus Reschtnefki

 

Mit: Simon Brusis, Martin Butzke, Miro Maurer, Hanna Eichel, Hanna Eichel, Maximilian Kraus, Lotti Happle

Der kalte Hauch des Geldes

Fr 24. Februar, 20.30 Uhr, Chorgasse

Ein Finanzwestern von Alexander Eisenach

Regie: Peter Kastenmüller

Bühne: Besim Morina

 

Mit: Sophie Arbeiter*, Martin Butzke, Lotti Happle, Samuel Braun *

DER LETZTE EUROPÄER

Sa 25. Februar, 20.00 Uhr, Saal

Von Martina Clavadetscher
Uraufführung

Regie: Katharina Cromme
Bühne: Lukas Stucki
Kostüme: Amit Epstein
Musikalische Leitung: Michael Blume
Dramaturgie: Inga Schonlau

Chor Zürcher Bürger

Mit: Maximilian Kraus, Miro Maurer, Miro Maurer, Miro Maurer

Der Fall Meursault

Mi 08. März, 20.00 Uhr, Saal

Eine Gegendarstellung von Kamel Daoud

Schweizer Erstaufführung
In einer Fassung von Laila Soliman und Ruud Gielens

Regie und Ausstattung: Ruud Gielens
Dramaturgie: Laila Soliman, Lea Loeb

Mit: Simon Brusis, Mona Hala*, Özgür Karadeniz*

11