zurück Back to the previous page

Urban Prayers Zürich

Von Björn Bicker und Malte Jelden
Stadtprojekt des Theater Neumarkt, gefördert und im Rahmen von ZH-REFORMATION.CH

Foto: Andrea Huber

Woran glauben die Menschen in Zürich? Welche Gebetsräume, welche Kirchen, Moscheen oder Tempel besuchen sie? Welche Sprache versteht ihr Gott? Ist ihr Glaube Privatsache? Ist ihr Glaube politisch? Glauben die Menschen an die Freiheit der Anderen? Diese Fragen stehen am Anfang des Theaterstücks URBAN PRAYERS, das Regisseur Malte Jelden und Autor Björn Bicker bereits in München, Hamburg und zur Ruhrtriennale aufgeführt haben. Nach mehreren Monaten Recherche vor Ort in Zürich ist das Stück über die religiöse Gegenwart dieser Stadt entstanden und klar: das Thema Glauben ist in unserer säkularen Gesellschaft längst nicht abgehakt. URBAN PRAYERS ZÜRICH führt zu ganz verschiedenen Orten spirituellen Zusammenlebens: zum Forum des Orients im Kreis 5, in den Shiva Tempel in Glattbrugg, in die Serbisch-Orthodoxe Kirche in Schwamendingen, die Israelitische Cultusgemeinde im Quartier Enge, der Equippers Friedenskirche im Kreis 1 und in das Islamisch-Bosnische Zentrum in Schlieren. Zum Abschluss wird die Kirche St. Jakob zum Zentrum des multireligiösen Zürich.

Die Premiere findet im Forum des Orients an der Hafnerstrasse 41 in 8005 Zürich statt. Weitere Daten und Spielorte folgen in Kürze.

www.zh-reformation.ch

Regie: Malte Jelden
Ausstattung: Nadia Fistarol
Dramaturgie: Inga Schonlau
Produktionsleitung: Anja Mayer

Mit: Hagar Admoni-Schipper, Patrick Balaraj Yogarajan, Simon Brusis, Malika Khatir, Hanna Eichel

Premiere: Sa 03. März, 17.00 Uhr, Forum des Orients

TICKETS für Vorstellungen am:
Sa 03. Mrz., 17.00 Uhr

14