zurück Back to the previous page

HOUSE-MADE

Experimental Stage/–1, Athen

Foto: Ute Langkafel / Maifoto

Foto: Ute Langkafel / Maifoto

Foto: Ute Langkafel / Maifoto

Foto: Ute Langkafel / Maifoto

Foto: Ute Langkafel / Maifoto

zurück
weiter

Was ist eine Nation? «Eine Gruppe Menschen, vereint durch eine falsche Auffassung der Vergangenheit und einem Hass auf ihre Nachbarn» (Karl Deutsch)? Das letzte funktionale Konstrukt der Moderne oder eine gewaltsame Einheit, basierend auf Emotionen? Ein kollektiver Traum, der uns erlaubt, andere anzugreifen? Oder eine kollektive Falle, in unserer Muttersprache und unseren Kindheitserinnerungen festgeschrieben? Zwei Darsteller und ein projizierter Text erzählen von den Spuren der Nation, die ihre Leben definieren – Spuren, die sie sich nicht ausgesucht haben. Sie erzählen, wie sie durch die Leben ihrer Vorfahren gefangen sind, gefangen in dem unsichtbaren Mechanismus, den wir Nation nennen, der von Land zu Land anders ist und uns anders macht, und das alles auf demselben Planeten.

Auf Griechisch mit deutschen und englischen Übertiteln

Mit: Thodoris Pentidis, Yorgos Valais
Regie: Yorgos Valais
Video & Sounddesign: Yorgos Konstantinidis
Licht: Tasos Paleoroutas
Bühnenbild: Natascha von Steiger
Kostüme: Vasilia Rozana
Dramaturgie: Prodromos Tsinikoris

17