zurück Back to the previous page

Herakles 2 oder Die Hydra

Von Heiner Müller

In einem Gedicht von seltsamer Schönheit beschreibt Heiner Müller den Gang eines Kriegers durch den Wald auf dem Weg in die Schlacht. Nur: Der Wald selbst ist der Feind, «das Tier», das es zu erlegen gilt; und das Durchschreiten des Walds ist schon «die Schlacht». Ein totaler Krieg gegen alles und gegen sich selbst, den der Krieger, aber auch der Schreiber führt, wird entfesselt. Wald und Körper verschmelzen, jeder Befreiungsschlag ist ein Hieb gegen die Eigensubstanz, ein verzweifelter Liebesakt, die Schönheit der Destruktion in Worte gefasst.
In einem Versuch, den Text gemeinsam zu performen, rücken die Regisseurin Friederike Heller und der Dramaturg Ralf Fiedler ihm zu Leibe, liefern sich und die Zuschauer einer Erfahrung aus, von der nicht ausgemacht ist, wohin sie führt.

Mit: Friederike Heller und Ralf Fiedler

TICKETS für Vorstellungen am:
Sa 09. Apr., 20.30 Uhr

8