tran­sit rho­dos

Drei Hör­bil­der mit Fotos eines Grenz­strei­fens und alt­tes­ta­men­ta­ri­schen Tex­ten zur Migra­ti­on

2018 ver­brach­te henn­ric jokeit, foto­künst­ler und neu­ro­wis­sen­schaft­ler in zürich, eini­ge tage im wei­ten, men­schen­lee­ren süd­wes­ten der grie­chi­schen insel rho­dos. sie ist nur 20 kilo­me­ter von der tür­ki­schen küs­te ent­fernt. die strän­de sind flach und das land spär­lich bevöl­kert. auf einem strand­ab­schnitt von weni­ger als 200 metern län­ge ent­deck­te er dut­zen­de von san­da­len, schu­hen und flip-flops, meist in erbar­mungs­wür­di­gem zustand, nicht ein ein­zi­ges paar fand sich dar­un­ter. sie waren «made in syria», «chi­na», «tur­key», «south afri­ca».

in den drei hör­bil­dern kom­men die foto­gra­fien die­ser fun­de mit text­aus­zü­gen – gele­sen von den schau­spie­le­rin­nen eli­sa plüss und susan­ne-marie wra­ge – aus dem alten tes­ta­ment rund um the­men der flucht, erobe­rung und migra­ti­on zusam­men und ver­dich­ten sich in expe­ri­men­tel­ler video­kunst­äs­the­tik von elvi­ra isen­ring und einer sound­kom­po­si­ti­on von rolf lau­re­ijs zu einem berüh­ren­den und düs­te­ren werk.

Die Pre­mie­ren von Tran­sit Rho­dos fan­den digi­tal in drei Tei­len statt:
Teil I (FRIGHT): 23. April 2020
Teil II (FIGHT): 24. April 2020

Teil III (FLIGHT): 25. April 2020 | Je 20 Uhr

Foto­gra­fien: Henn­ric Jokeit
Spre­che­rin­nen: Eli­sa Plüss, Susan­ne-Marie Wra­ge
Video: Elvi­ra Isen­ring
Sound: Rolf Lau­re­ijs
Dra­ma­tur­gie: Hayat Erdoğan
Kon­zept & Kom­po­si­ti­on: Henn­ric Jokeit, Hayat Erdoğan, Elvi­ra Isen­ring, Rolf Lau­re­ijs

Teil 1 — Fright

Teil 2 — Fight

Teil 3 — Flight

Trai­ler