Digi­tal à la carte

Kei­ne Lust auf über­füll­te Ski­lif­te? Und Net­flix schon leer­ge­guckt? War die Schlan­ge bei Guc­ci zu lang? Oder sind Sie ein­fach froh, end­lich Ihre Ruhe zu haben? Dann haben wir das Rich­ti­ge für Sie: Neu­markt digi­tal à la carte


Very Important: This is about Theater 

3 Film­mi­nia­tu­ren über Thea­ter­ar­chi­tek­tu­ren
Dau­er: 8–13 Minuten

Lock­down, lee­re Tri­bü­nen und ein Schau­spie­ler (Leon Pfan­nen­mül­ler) auf der Suche nach offe­nen Thea­tern. Eine Rei­se durch und gegen Thea­ter­ar­chi­tek­tu­ren, gewohn­te Thea­ter­for­men und alte Hier­ar­chie­ver­hält­nis­se beginnt und wird zur Ver­fol­gungs­jagd … Hier

Wir emp­feh­len die Film­mi­nia­tu­ren allen, die Thea­ter ver­mis­sen und gute Unter­hal­tung schätzen.


Whistleblowerin/Elektra

Doku­men­ta­ri­sches Thea­ter mit Opern­ge­sang (mit Nach­ge­sprä­chen)
Dau­er: 90 Minuten

Holen Sie sich eine Opern­sän­ge­rin nach Hau­se (Mona Somm) und erle­ben Sie Yas­mi­ne Motar­je­mis Kampf um Nah­rungs­mit­tel­si­cher­heit bei Nest­lé (gespielt von Sascha Ö. Soy­dan). Hier

Wir emp­feh­len die­ses Stück für nach­denk­li­che Aben­de oder Ver­ab­re­dun­gen zum Thea­ter auf Distanz. *Kann Spu­ren von Richard Strauss enthalten.


War­ten auf: War­ten auf Godot

Ein Film von einem Baum mit ent­fern­ten Dar­stel­lern
Dau­er: 50 Minuten

Becketts Figu­ren ken­nen sich mit absur­den Situa­tio­nen aus – und die Spie­ler des Thea­ter Hora mit dem War­ten. Ein Stück, das aus pan­de­mi­schen Bedin­gun­gen eine Poe­tik macht, zwi­schen Trau­rig­keit, Humor und Poe­sie. Hier

Wir emp­feh­len die­sen Film werk­treu zu genies­sen, mit Hut, einem Schuh und einer Rübe – wie bei Beckett.


Stretch Marks

Ein Tele­gram-Chat der Per­for­mance­grup­pe THE AGEN­CY
ohne Dau­er, beim War­ten auf den Service

THE AGEN­CY lädt Sie ein zu ihrer Recher­che rund um die The­men: bezahl­te und unbe­zahl­te Schwan­ger­schaft, Abtrei­bung und Ent­wür­fe von Fami­lie und «Mothe­ring». Hier

Wir emp­feh­len die­sen Chat allen, die inter­es­siert sind, eine neue caring com­mu­ni­ty zu entdecken.


Tran­sit Rhodos

3 Hör­bil­der über das euro­päi­sche Grenz­re­gime und sei­ne bibli­sche Vor­ge­schich­te
Dau­er: 12–17 Minuten

«Tran­sit Rho­dos» ist eine Begeg­nung von Foto­gra­fien (Henn­ric Jokeit) eines Grenz­strei­fens in Nega­tiv­äs­the­tik mit Aus­zü­gen aus dem Alten Tes­ta­ment rund um die The­men Flucht, Erobe­rung, Migra­ti­on, Gewalt. Hier

Wir emp­feh­len die Hör­bil­der anstel­le der Weihnachtsmesse.


Des­sert

Immer noch hung­rig oder Lust auf mehr? Stö­bern Sie in unse­rer Media­thek für wei­te­ren digi­ta­len Content.