52 HERTZ

Ein Zuhau­se Theater

52 HERTZ fei­er­te als Kol­la­bo­ra­ti­on von Anna-Kirsti­ne Lin­ke (Text und Regie), Anna Gohmert (Büh­ne) und Niko­lai Prawd­zic (Dra­ma­tur­gie) am 30. April 2020 am Neu­markt in Zürich Pre­mie­re. Wäh­rend der Lock­down zur Schlies­sung der Thea­ter führ­te, ermög­lich­te 52 HERTZ Thea­ter zuhau­se zu erle­ben. 52 HERTZ ist ein «Post­stück». Du bekommst einen Brief vom Thea­ter zuge­schickt, den du dann bei dir Zuhau­se in der Küche öff­nest, gleich­zei­tig mit 29 ande­ren Men­schen, die auch für den­sel­ben Tag Post bekom­men haben wie du. Die ande­ren 29 Per­so­nen sind auch jeweils bei sich zu Hau­se. Der Brief ver­wan­delt dann jedes Zuhau­se in ein Thea­ter. Daher der Name des Gen­res «Zuhau­se Theater».

Regis­seu­rin Anna-Kris­ti­ne Lin­ke sprach im Rah­men eines Pod­casts über die Pro­duk­ti­on 52 HERTZ. 

Das Stück wur­de zum Fes­ti­val «6 Tage Frei» 2021 in Stutt­gart ein­ge­la­den. Das bien­na­le Fes­ti­val bie­tet dem Publi­kum die Gele­gen­heit, sich einen Über­blick über die her­aus­ra­gends­ten Pro­duk­tio­nen Baden-Würt­tem­bergs der letz­ten zwei Jah­re zu ver­schaf­fen. Eine über­re­gio­na­le Jury aus sechs Expert*innen zeich­net zehn Pro­duk­tio­nen aus. Ihre Aus­wahl prä­sen­tiert die ästhe­ti­sche Viel­falt der zeit­ge­nös­si­schen Dar­stel­len­den Küns­te, stellt per­for­ma­ti­ve Model­le vor, die das Ver­hält­nis zwi­schen Publi­kum und Akteu­ren, zwi­schen künst­le­ri­schen Dis­zi­pli­nen, Kunst und Gesell­schaft mit­un­ter auf­stö­ren und neu verhandeln.

Eben­falls wur­de 52 HERTZ zu einem zwei­ten Fes­ti­val mit dem ähn­lich klin­gen­den Namen «Haupt­sa­che Frei» ein­ge­la­den. «Haupt­sa­che Frei» ist das Fes­ti­val der Frei­en Dar­stel­len­den Küns­te Ham­burgs. 2015 gegrün­det, bil­det das Fes­ti­val Jahr für Jahr eine Platt­form für die Künstler*innen der Ham­bur­ger Frei­en Sze­ne und lädt aus dem gan­zen deutsch­spra­chi­gen Raum Fach­leu­te der Sze­ne zum Aus­tausch und Ver­net­zung nach Hamburg.

Fotos: Flo­ri­an Bachmann