Will­ko­men!

Du befin­dest dich auf der Pro­jekt­sei­te von Nou­vel­le Nah­da.

Nou­vel­le Nah­da ist ein inter­na­tio­na­les Kunst­pro­jekt zwi­schen Neu­markt und Künstler*innen aus Bei­rut. Es prä­sen­tiert sich in ver­schie­de­nen For­men und Wer­ken: mit einer Online-Publi­ka­ti­on (kli­cke unten auf Epi­so­de 1), einem doku­men­ta­ri­schen Film­essay (kli­cke unten auf Epi­so­de 2) und mit einer Foto- und Klang­in­stal­la­ti­on der liba­ne­si­schen Künstler*innen Myri­am Bou­los und Nour Sokhon.

Nou­vel­le Nah­da – Epi­so­de 2 mani­fes­tiert sich auf drei unter­schied­li­che und doch mit­ein­an­der ver­bun­de­ne Arten: Mit dem Text A Sea­son of Migra­ti­on to the Sun des liba­ne­si­schen Autors Ibra­him Neh­me, in der Stadt durch Foto­in­ter­ven­tio­nen von der liba­ne­si­schen Foto­gra­fin Myri­am Bou­los, und vor allen Din­gen als doku­men­ta­ri­scher Film­essay vom gesam­ten künst­le­ri­schen Team.

Nou­vel­le Nah­da – Epi­so­de 1 wur­de im April 2020 als erwei­ter­te Online-Publi­ka­ti­on und eine Video-Serie Artists in Con­ver­sa­ti­on ver­öf­fent­licht. Die­ses Werk doku­men­tiert und prä­sen­tiert Tex­te und Kunst­wer­ke, die in einer Zeit der Revo­lu­ti­on und des gros­sen Wan­dels ent­stan­den sind. 

About

Nou­vel­le Nah­da begann vor ein­ein­halb Jah­ren als eine Rei­se einer Grup­pe von Künstler*innen aus Bei­rut und Zürich, die zusam­men­ka­men, um den Begriff Nah­da zu erfor­schen und zu erwei­tern. Nah­da ist ara­bisch und bedeu­tet Wie­der­ge­burt, ein Erwa­chen, der Akt des Auf­ste­hens. Im his­to­ri­schen Kon­text bezieht sich Nah­da auf eine kul­tu­rel­le Bewe­gung, die in der zwei­ten Hälf­te des 19. und zu Beginn des 20. Jahr­hun­derts eine Rei­he ara­bisch­spra­chi­ger Län­der erfass­te; eine Zeit, in der eine Wel­le künst­le­ri­schen und kul­tu­rel­len Schaf­fens eine neue Lebens­wei­se hervorbrachte.

Das Zusam­men­kom­men von Künstler*innen unter dem Titel Nou­vel­le Nah­da soll­te einen kol­la­bo­ra­ti­ven, trans­na­tio­na­len, dis­zi­plin­über­grei­fen­den künst­le­ri­schen Pro­zess akti­vie­ren. Die Absicht war, die vie­len ver­schie­de­nen Dimen­sio­nen von Nah­da zu beleuch­ten und sie in einen grös­se­ren Dis­kurs über die Poli­tik des (radi­ka­len) Wan­dels einzubinden.

Nou­vel­le Nah­da war ursprüng­lich für die Büh­ne kon­zi­piert, befand sich dann aber in einer stän­di­gen Meta­mor­pho­se. So wie sich die Welt durch die Ereig­nis­se ver­wan­del­te, muss­te sich auch Nou­vel­le Nah­da wei­ter­ent­wi­ckeln, um neue Ener­gien und Ver­schie­bun­gen in Poli­tik, Gesell­schaft und Kul­tur einzufangen.