Know Your Enemy

Begeh­ba­re Audio- und Hörspielinstallationen

In vier Hör­stü­cken bewe­gen wir uns im Span­nungs­feld des­sen, was sich als Feind­schaft erzäh­len kann. Zwi­schen Mensch und Natur, Mensch und Tech­nik und Mensch vs. Mensch. Nar­ra­ti­ve wer­den unter die Lupe genom­men und radi­kal neu erzählt. Was ist der Klang sexu­el­ler Begeg­nun­gen zwi­schen Kör­pern? Wie lan­ge ist die lis­te der im Anthro­po­zän aus­ge­stor­be­nen Tie­re? Kön­nen wir Erkennt­nis über eine Bezie­hung zwi­schen Tier und Mensch erzäh­len? Und was pas­siert, wenn die eige­nen Phan­ta­sien oder die eige­ne Sexua­li­tät zur Feind*in wird?
Thea­ter-Stu­die­ren­de der ZHdK haben die­se Fra­gen in audi­tive For­ma­te und Klän­ge trans­for­miert und sie im Mai 2021 in der Chor­gas­se räum­lich erleb­bar gemacht.

Hier sind die Hör­stü­cke digi­tal nachhörbar:

TREIB­Haus oder Stöhn dich zu sehen

Ein (uner)HÖR(t)SPIEL

Das Gefühl, wenn die Füs­se über der Bett­kan­te schwe­ben. Der Abgrund der Men­schen kann ein Schö­ner sein. Wir haben gute Abgrün­de für alles, Tie­fe ist schön. Der Ted­dy möch­te auch gestrei­chelt wer­den.
Was pas­siert: Dir­ty talk wird ad absur­dum geführt und wir rei­ben uns anein­an­der. Und an der Welt, in der wir leben.

TREIB­Haus oder Stöhn dich zu sehen — Ein (uner)HÖR(t)SPIEL

Kon­zept, Text, Regie: Nina Bal­mer, Jana Bränd­le, Ste­fa­nie Stef­fen
Stim­men: Edith Kaupp Riva­denei­ra, Leo­nar­do Raab, Jan­na Anto­nia Rott­mann, Ste­fa­nie Stef­fen
Sound­tech­nik: Salo­mon Baumgartner

to return as a water lily or a koi carp

loving­play­ing­figh­t­ing the enemyl­over that is you that is lan­guage that is mys­elf. I tran­si­ti­on. I talk about loss. I take care of my wounds. I enter into a rela­ti­ons­hip with a scar to feel who­le. there‘s a glitch to the noti­on of inte­gri­ty. this is a game cal­led lan­guage. a song of essence and appearances.

kon­zept, text, regie: kian ama­de­us h.
stim­me: ed bracey
kom­po­si­ti­on: ophe­lia sul­li­van
sound­tech­nik: salo­mon baumgartner

lis­te aller im anthro­po­zän aus­ge­stor­be­nen tie­re: die letz­ten hun­dert jah­re & spe­cial guests

alas­ka­was­ser­spitz­maus / ari­zo­n­abaum­woll­maus / aru­flug­hund / ash­me­a­dows­wühl­maus / äthio­pi­sche­was­ser­maus / bali­ti­ger / bar­ba­dos­wasch­bär / ber­ber­lö­we / berg­af­fen­ge­sichts­flug­hund / berg­wi­sent / beu­tel­wolf / blau­grau­em­aus / bramble­ca­y­mo­sa­ik­schwanz­rat­te / can­do­an­gom­aul­wurfs­maus
… and the list goes on
so. und jetzt zurück­leh­nen und genies­sen. es geht schliess­lich um hun­dert jah­re har­te arbeit, die wir men­schen geleis­tet haben.

lis­te aller im anthro­po­zän aus­ge­stor­be­nen tie­re: die letz­ten hun­dert jah­re & spe­cial guests

kon­zept, text, regie: luca vin­cen­zi
stim­men: ste­fa­nie stef­fen
kom­po­si­ti­on: lev ter­ner
sound­tech­nik: salo­mon baumgartner

pan­zer

mensch und tier. pla­net was­ser und pla­net erde. koexis­tenz und exis­tenz. berüh­rung und distanz. erkennt­nis und wahr­heit. gewalt und zärt­lich­keit. bina­ri­tä­ten und ihre auf­lö­sung.
neben dir — ein krebs.

kon­zept, text, regie: anna rebec­ca bert­ram und vero­ni­ka mül­ler-haus­zer
stim­men: anna-katha­ri­na bánó, anna rebec­ca bert­ram, lucia grä­ni­cher, kian ama­de­us h.
sound­tech­nik: salo­mon baumgartner