Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

Julia Ried­ler

Kollaborateur*in

Bio­gra­fie

Julia Ried­ler, gebo­ren 1990 in Salz­burg, stu­dier­te an der Hoch­schu­le für Musik und Thea­ter Ham­burg. Sie arbei­te­te in der künst­le­ri­schen Lei­tung des MS Dock­vil­le Fes­ti­val für Kunst und Musik Ham­burg und ist seit 2009 Mit­glied des Künst­le­rIn­nen­netz­werks cobratheater.cobra.
In ihrem letz­ten Stu­di­en­jahr wur­de Julia Ried­ler an das Deut­sche Schau­spiel­haus Ham­burg enga­giert und erhielt 2013 den Boy-Gobert-Nach­wuchs­preis. Sie war fes­tes Ensem­ble­mit­glied am Schau­spiel Köln und von 2015–2020 an den Münch­ner Kam­mer­spie­len, wo sie 2016 den För­der­preis des Ver­eins zur För­de­rung der Münch­ner Kam­mer­spie­le bekam, sowie den AZ-Stern des Jah­res als bes­te Schau­spie­le­rin 2016, und den Bay­ri­schen Kunst­för­der­preis 2017 und mehr­fach als bes­te Schau­spie­le­rin sowie bes­te Nach­wuchs­dar­stel­le­rin vom Fach­ma­ga­zin „Thea­ter heu­te“ nomi­niert wur­de.
Sie dreht ver­schie­de­ne Film- und Fern­seh­pro­duk­tio­nen in Öster­reich, Deutsch­land und Frank­reich u.a. mit Bert­rand Mandico, Til­man Sin­ger, Jova­na Rei­sin­ger, und wirkt als Spre­che­rin in zahl­rei­chen Hör­spie­len, gewann 2014 den Publi­kums­preis bei den deut­schen Hör­spiel­ta­gen der ARD. Seit 2020 arbei­tet sie frei­schaf­fend, u.a. am Burg­thea­ter Wien, an den Münch­ner Kam­mer­spie­len und am Thea­ter Nan­terre-Aman­di­ers Paris.

Foto ©Josef Beyer