Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

Kijan Espa­han­gi­zi

Kol­la­bo­ra­teur

Wenn du wäh­len müss­test: Love, Play oder Fight?

Love.

Lie­be oder Geld?

Love.

Wor­an glaubst du?

Love.

Der Held dei­ner Jugend?

Rocky Bal­boa.

Bio­gra­fie

Kijan Espa­han­gi­zi (*1978) ist His­to­ri­ker und Geschäfts­füh­rer des Zen­trums »Geschich­te des Wis­sens« der ETH & Uni­ver­si­tät Zürich. Er lehrt an der Uni­ver­si­tät Zürich zur Geschich­te von Wis­sen, Migra­ti­on, Glo­ba­li­sie­rung, Kapi­ta­lis­mus, Natio­na­lis­mus, Mul­ti­kul­tu­ra­lis­mus und Ras­sis­mus. Er hat an den Uni­ver­si­tä­ten Köln und Sevil­la Geschich­te und Phy­sik stu­diert und wur­de 2010 an der ETH Zürich im Bereich Wis­sens­ge­schich­te pro­mo­viert. Er arbei­tet aktu­ell zur Migra­ti­ons­ge­schich­te der Schweiz sowie zum Kon­zept der post­mi­gran­ti­schen Gesell­schaft. Er ist Mit­be­grün­der & Ko-Prä­si­dent des post­mi­gran­ti­schen Think & Act Tanks Insti­tut Neue Schweiz INES und seit 2015 Mit­glied im deut­schen Rat für Migration.