Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

Lucas Mau­rer

kollaborateur*in

Der Held dei­ner Jugend?
Held als ich jung war, also ich bin abso­lu­ter Fan davon, das ist Char­lie und die Scho­ko­la­den­fa­brik. Das ist mein Lieb­lings­film, ich lie­be alle Schauspieler.

Was war dein letz­ter Traum?
Also mein letz­ter Traum an den ich mich erin­nern kann ist: Was­ser. Ist: Bade­ho­se anzie­hen und in die Was­ser­rutsch­bahn gehen und in den Euro­pa­park gehen!

Was lernt man vor allem im Thea­ter?
Am meis­ten ler­ne ich zuhö­ren, nicht ner­ven also die ande­ren Kol­le­gen und es gut machen und kei­ne Feh­ler machen.

Was ver­lernt man im Thea­ter?
Schwie­rig zu sagen. Weiss ich nicht.

Ver­dient die Wirk­lich­keit Miss­trau­en?
Wer fragt das? Ob es die Sachen wirk­lich gibt? Also es gibt immer alles, es gibt eine Lam­pe, es gibt ein Mikro­phon es gibt auch Men­schen in 2021, Hand­schu­he gibt’s auch noch. Es gibt Din­ge, Sachen die ich anfas­sen kann. Ich sehe alles, außer Far­ben. Zum Bei­spiel Grün und Rot kann ich nicht sehen, weil wegen mei­ner Behin­de­rung bin ich Farbenblind.

Bio­gra­fie
Gebo­ren 1997, absol­vier­te von 2014–2016 die Schau­spiel-Aus­bil­dung von Thea­ter HORA und ist seit 2017 fes­tes Mit­glied im HORA-Ensem­ble. Als Schau­spie­ler wirk­te er in den fol­gen­den HORA-Pro­duk­tio­nen und ‑Pro­jek­ten mit: «NICHT VON DAU­ER» (2014, Aus­bil­dungs­pro­duk­ti­on, Idee/Regie: Urs Bee­ler), «DAS KIND IM MOND» (2016, Aus­bil­dungs­pro­duk­ti­on, Regie: Urs Bee­ler), «DER SCHÖNS­TE TAG» (2016, Aus­bil­dungs-Co-Pro­duk­ti­on, Konzept/Gesamtleitung: Phil­ip Bar­tels, Chasper-Curò Mani), «BABY I WANT YOU» (2017, Aus­bil­dungs­pro­duk­ti­on, Konzept/Regie: Urs Bee­ler), «BOB DYL­ANS 115TER TRAUM» (2018, Regie: Micha­el Elber), «EGO­TO­PIA» (2018, Regie: Nele Jahn­ke), «MEDEA, DIE» (2020, Regie: Phil Hayes/Katharina Cromme/Leonie Graf).

Foto ©Mali Lazell