Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

Mat­thi­as Grandjean

Kollaborateur*in

Der Held dei­ner Jugend?
Also der Held der Jugend ist ein Musi­ker. Ich bin Fan davon, dass er Schlag­zeu­ger ist! Und er ist auch in einer Frau­en­grup­pe von der ich auch Fan bin und es gefällt mir auch und ich möch­te auch da mit­ma­chen. Ich weiß gera­de nicht mehr wie er heißt aber ich weiß das er in einer Frau­en­grup­pe ist.

Was war dein letz­ter Traum?
Also der Traum den ich hat­te das ist ver­liebt zu sein und das ich weg­zie­he und dann zusam­men wohnen.

 Was lernt man vor allem im Thea­ter?
Also im Thea­ter ist es sehr wich­tig auch das alle mit dem Kör­per umge­hen ler­nen: Sich ein­wär­men, tan­zen, mit dem Kör­per umge­hen, mit dem eige­nen Körper.

Was ver­lernt man im Thea­ter?
Also «ver­lernt» heisst das man auch neue Leu­te, also auf der Pro­be, also beim Auf­wär­men lernt man sich ken­nen und dann gehen Leu­te wie­der weg. Also ich bin der ältes­te das gehört auch dazu, ich bin mit jün­ge­ren im Thea­ter und ich will auch mal einen ande­ren Beruf machen und ande­re ken­nen ler­nen und dann müs­sen die ande­ren ohne mich wei­ter pro­ben und ande­re ken­nen­ler­nen und dann kommt jemand neu­es und man muss den wie­der ken­nen ler­nen. Das ist wich­tig, Men­schen ken­nen­ler­nen und das sie wie­der gehen.

Ver­dient die Wirk­lich­keit Miss­trau­en?
Ja das ist wich­tig. Also das der Mann die Frau fragt also ich Fra­ge bevor ich eine Frau berüh­re und das ist wich­tig zuerst zu fra­gen. «Darf ich dich anfas­sen?». Nicht ein­fach packen, anfas­sen auch bei den Hän­den, fra­gen das ist auch wich­tig. Immer Fra­gen. Immer sehr wich­tig alles zu erfra­gen. Bevor man etwas anfasst immer Fra­gen und auch auf die Kör­per­hal­tung ach­ten bevor man fragt.

 

Bio­gra­fie

Mat­thi­as Grand­jean, gebo­ren 1970, ist seit 2003 im Ensem­ble von Thea­ter HORA. Zudem war er Model für eine Pla­kat­se­rie von insie­me und hat­te als Trom­pe­ter Gast­auf­trit­te bei der HORA’BAND und den Ein­wei­chern (Basel). Als Schau­spie­ler wirk­te bzw. wirkt er in den fol­gen­den HORA-Pro­duk­tio­nen und ‑Pro­jek­ten mit: «IL SOG­NO DEL­LA VITA» (2004, Regie: Micha­el Elber, Nico­le Ton­deur), «AMAN­ZI» (2005, Regie: For­tu­ne Ruzun­gun­de), «DER EIN­ZI­GE UNTER­SCHIED ZWI­SCHEN UNS UND SAL­VA­DOR DALÍ IST, DASS WIR NICHT DALÍ SIND» (2005, Regie: Micha­el Elber, Kath­rin Ise­li), «THE FOOL ON THE HILL» (2007, Regie: Micha­el Elber, Kath­rin Ise­li), «HERZ DER FINS­TER­NIS» (2007, Regie: Beat Fäh), «TOUR L’AMOUR» (2007, Regie: Jac­que­line Moro), «TIO­PUA» (2008, Regie: Lisa Halb­mann), «DAS LÄCHELN AUS VER­SE­HEN» (2008, Kon­zept: Micha­el Elber), «TANZ­PA­LAST» (2008, Regie: Lisa Halb­mann), «FAUST 1&2» (Ver­si­on 2008, Regie: Micha­el Elber), «QUA­SI­MO­DO GENITI» (2009, Regie: Jac­que­line Moro), «MENSCHEN!FORMEN!» (2010, Regie: Micha­el Elber), «I CAN’T DANCE – DIE GESCHICH­TE VON DEN SCHWAR­ZEN BUBEN» (2010, Regie: Micha­el Elber), «FAUST 1&2» (Ver­si­on 2011, Regie: Micha­el Elber), «DAS SCHIFF DER TRÄU­ME» (2011, Kon­zept: Mar­cel Bug­iel, Micha­el Elber), «THE DEMO­CRA­TIC SET» (2011, Regie: Mar­cia Fer­gu­son, Back to Back Theat­re), «BOX» (2011, Kon­zept: Micha­el Elber), «DIS­AB­LED THEA­TER» (2012, Kon­zept: Jérô­me Bel), «PAGA­NI­NI & ICH» (2012, Regie: Urs Bee­ler), «DIE LUST AM SCHEI­TERN» (Ver­si­on 2013, Idee/Regie: Beat Fäh, Micha­el Elber) «LA PETI­TE MORT» (2013, Regie: Nele Jahn­ke), «SOLIS» (2013, ver­schie­de­ne Regis­seu­re), «FREIE REPU­BLIK HORA» (2013–2017), «MARS ATTACKS!» (2014, Regie: Das Hel­mi), «GOAL MANIA» (2014, Kon­zept: Mons­ter Truck), «HUMAN RESOUR­CES» (2015, Regie: Michel Schrö­der), «NOR­MA­LI­TÄT. EIN MUSI­CAL» (2015, Regie: Nele Jahn­ke), «ZIR­KUS DES FORT­SCHRITTS» (2015, Regie: Das Hel­mi), «TITA­NIC» (2015, Regie: Das Hel­mi), «AME­RI­CAN BEAU­TY» (2015, Regie: Das Hel­mi), «EIN BETT MIT TAU­SEND KER­ZEN» (2015, Regie: Das Hel­mi), «DIE 120 TAGE VON SODOM» (2017, Regie: Milo Rau), «GOTT» (2017, Regie: ver­schie­de­ne Regis­seu­re), «BOB DYL­ANS 115TER TRAUM» (2018, Regie: Micha­el Elber), «EGO­TO­PIA» (2018, Regie: Nele Jahn­ke), «TRIS­TAN UND ISOL­DE» (2019, Regie: Julia Lwowski/hauen & ste­chen Ber­lin), «MEDEA, DIE» (2020, Regie: Phil Hayes/Katharina Cromme/Leonie Graf). Eige­ne Regie­ar­bei­ten: «GOTT» (2017, zusam­men mit 14 ande­ren HORA-Regis­seu­rIn­nen), «DER MANN DER VON DER ERDE FIEL» (2019, im Rah­men von FRH6).

Foto ©Mali Lazell