Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

sarah cal­ört­scher

dra­ma­tur­gie & Assistenz

Hast du einen Dämon? 

Ja, aber wir ver­ste­hen uns gut.

Ver­dient die Wirk­lich­keit Misstrauen?

Kommt ganz dar­auf an, von wel­cher Wirk­lich­keit wir spre­chen. Mei­ne auf jeden Fall.

Was macht Dir Angst?

Men­schen, die nicht zuhören.

Dein Lieb­lings­wort?

Oszil­lie­ren.

Wor­an glaubst du?

An Ver­än­de­rung durch Wie­der­ho­lung, an Humor, an Näch­te vol­ler Musik, an die Not­wen­dig­keit von Kom­ple­xi­tät, an das Poten­zi­al von Fik­ti­on, an guten Gin, an die sub­ver­si­ve Hoff­nung in Sci­ence-Fic­tion-Dys­to­pien, an Gelas­sen­heit, an Allein- aber nicht Ein­sam-sein, an Hara­ways Cyborg, an Gesprä­che nach drei Uhr mor­gens, an ana­log statt digi­tal, an Sym­me­trie, an Ver­än­de­rung durch Achtsamkeit.

Bio­gra­fie

Sarah Cal­ört­scher wur­de 1991 in der Schweiz gebo­ren. Von 2011 bis 2014 absol­viert sie ein Stu­di­um in Musik- und Bewe­gungs­päd­ago­gik. 2015 ist sie Assis­ten­tin beim Tanz­thea­ter MOI­RA und nebst wei­te­ren musi­ka­li­schen Pro­jek­ten Mit­glied der Band LOST AT SEA. 2018 beginnt sie ein Dra­ma­tur­gie­stu­di­um an der Zür­cher Hoch­schu­le der Küns­te und wirkt bei ver­schie­de­nen Insze­nie­run­gen als Dra­ma­tur­gin und Musi­ke­rin mit.

Foto ©Fla­vio Karrer