Par­la­ment der Din­ge, Tie­re Pflan­zen und Algo­rith­men: Thea­ter als Agi­li­ty­p­ark

Die instal­la­ti­ve Per­for­mance mit dem Mot­to Thea­ter als Agi­li­ty­p­ark ist Teil der Resi­denz «Par­la­ment der Din­ge, Tie­re, Pflan­zen und Algo­rith­men». Dar­in erfor­schen die Künstler*innen Serai­na Dür und Jonas Gill­mann arten­über­grei­fen­des Erzäh­len und Mit­ein­an­der-Leben. Gemein­sam mit vier Tau­ben grün­den die Resi­den­ten die ers­te arten­über­grei­fen­de Thea­ter­kom­pa­gnie. Zudem üben die Resi­den­ten mit Kom­mu­ni­ka­ti­ons-Kit, Séan­cen, mobi­lem Tau­ben­schlag und Rea­ding Groups gemein­sam mit dem Publi­kum ein zukünf­ti­ges, weni­ger anthro­po­zen­tri­sches Zusam­men­le­ben. Inspi­riert von Theo­re­ti­ke­rin­nen wie Lynn Mar­gu­lis und Don­na Hara­way suchen die Resident*innen nach Mög­lich­kei­ten von Bezie­hung mit dem Nicht-Mensch­li­chen, die den kom­ple­xen Ver­stri­ckun­gen in einer beschä­dig­ten Welt Rech­nung tra­gen.

Ein­lass zur instal­la­ti­ven Per­for­mance in der Chor­gas­se 5 zu jeder vol­len Stun­de.

Datum

24 Okt 2020

Uhrzeit

Einlass zur vollen Stunde
15:00 - 19:00

Preis

Pay What You Can

Mehr Informationen

Pay What You Can

Format

Residenz

Orte

Chorgasse Neumarkt
Sparte

Produktion/Spielzeit

Parlament der Dinge, Tiere, Pflanzen und Algorithmen
Pay What You Can