Roma Tage: Was macht Roma Thea­ter? Zwei Genera­tio­nen Thea­ter­ma­che­rin­nen im Span­nungs­feld von Min­der­heit, Reprä­sen­ta­ti­on, Poli­tik und Kunst

ROMA TAGE — Frau­en, Spra­che, Theater

Europäer:innen ohne Natio­nal­staat: Die Roma leben eine Anti­the­se zum Natio­na­lis­mus und eine Art von Avant­gar­de der Iden­ti­tät, bei der Ver­bun­den- und Ver­schie­den­heit kei­nen Wider­spruch bil­den. For­get Anti­zi­ga­nis­mus, Kli­schees und Kitsch: Die Kul­tur & Spra­che der Roma ist ein­zig­ar­ti­ges Bei­spiel einer pazi­fis­ti­schen Com­mu­ni­ty jen­seits des Natio­nal­staats. Meh­re­re Genera­tio­nen von Künst­le­rin­nen, Akti­vis­tin­nen und Wis­sen­schaft­le­rin­nen befas­sen sich zwei Tage mit matri­ar­cha­len Struk­tu­ren und Romnja im 21. Jahr­hun­dert, dem Roma­nes als Lin­gua Fran­ca zwi­schen West­in­di­en und Por­tu­gal und Thea­ter­ar­bei­ten und Erfah­run­gen im Span­nungs­feld von Min­der­heit, Reprä­sen­ta­ti­on, Poli­tik und Kunst.

Was macht Roma Thea­ter? Zwei Genera­tio­nen Thea­ter­ma­che­rin­nen im Span­nungs­feld von Min­der­heit, Reprä­sen­ta­ti­on, Poli­tik und Kunst
Podi­um

Die Fra­ge nach Min­der­hei­ten und Thea­ter stellt immer die Fra­ge nach Reprä­sen­ta­ti­on — kon­kret und sym­bo­lisch. Kann man über­haupt von einem «Roma Thea­ter» spre­chen? Wie ver­hält sich Thea­ter­ar­beit zu ande­ren poli­ti­schen The­men? Wel­che Rol­le spielt die Spra­che? Zwei Genera­tio­nen Theatermacher:innen stel­len sich die­se Fragen.

Rahim Bur­han: Ein Arlii aus Nord-Maze­do­ni­en, und Grün­der des Roma Thea­ters «Pra­li­pe», wel­ches lan­ge am Thea­ter an der Ruhr gas­tier­te und aus­schliess­lich Thea­ter auf Roma­nes gespielt hat.

San­dra Seli­mo­vić: Schau­spie­le­rin, Regis­seu­rin, Rap­pe­rin. Rom­ni (Arlii) aus Bol­je­vac, Ser­bi­en, die zusam­men mit ihrer Schwes­ter Simo­ni­da Seli­mo­vić 2010 den pro­fes­sio­nel­len Thea­ter­ver­ein «Roma­no Sva­to» für trans­kul­tu­rel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on gegrün­det hat.

Simo­ni­da Seli­mo­vić: Schau­spie­le­rin, Autorin, Rap­pe­rin. Rom­ni (Arl­lii) aus Bol­je­vac, Ser­bi­en. Zusam­men mit ihrer Schwes­ter San­dra Seli­mo­vić grün­det sie den ers­ten pro­fes­sio­nel­len Roma Thea­ter­ver­ein «Roma­no Sva­to» für trans­kul­tu­rel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on: Seit 2010 pro­du­ziert sie Thea­ter­stü­cke, Musik und unlängst auch Filmtheater.

Mode­ra­ti­on: Julia Rei­chert, Co-Direk­to­rin Thea­ter Neumarkt.

Datum

23 Okt 2021

Uhrzeit

20:00

Preis

CHF 45.- / 30.- / 15.-

Mehr Informationen

Tickets

Orte

Saal Neumarkt
Sparten
Tickets