anna hof­mann

ensem­ble

What’s your favou­rite game?

Rou­let­te!!

How do you place yourself in the face of bounda­ries? 

I try to place mys­elf in the Vogel­per­spek­ti­ve.

What will you do when you’re old?

Botox and being friend­ly.

What do you learn at theat­re?

That over­plan­ning kills the magic.

Do you know a tru­ly beau­ti­ful love­song?

«Dwa ser­duszka» (two litt­le hearts) by Mazowsze is a beau­ti­ful love­song. It’s very sad and tra­gic. A polish folk song.

Bio­gra­fie

Anna Hof­mann, 1990 gebo­ren, kommt aus Ham­burg und hat Theater/ Schau­spiel in Zürich stu­diert. Nach einem abge­bro­che­nen Jura­stu­di­um in Ber­lin war sie von 2012 bis 2014 Teil des Thea­ter­jah­res am Burg­thea­ter in Wien. In die­ser Zeit arbei­te­te sie u.A. mit Mat­thi­as Hart­mann und dem bil­den­den Künst­ler Erwin Wurm zusam­men. In dem dar­auf­fol­gen­den Bache­lor- und Mas­ter­stu­di­um an der Zür­cher Hoch­schu­le der Küns­te (2014–2019) präg­ten sie Arbei­ten mit Flo­ren­ti­na Holz­in­ger, Vin­cent Rie­beek, Hei­ke Göt­ze und Phil­ipp Becker. Anna Hof­mann gas­tier­te bereits wäh­rend ihres Stu­di­ums an ver­schie­de­nen Thea­tern, z.B. am Schau­spiel­haus Bochum und am Thea­ter Neu­markt. Hier war sie in der Spiel­zeit 2016/2017 in “Faust” (Regie: Tom Schnei­der) zu sehen. Wäh­rend ihres Stu­di­ums besuch­te sie zeit­wei­lig auch die HfMDK Frank­furt und die School for New Dance Deve­lo­p­ment (SNDO) in Ams­ter­dam. Seit der Spiel­zeit 2019/20 ist sie fes­tes Ensem­ble­mit­glied am Thea­ter Neu­markt.

Foto ©Fla­vio Kar­rer