Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

deni­se chris­ten

Mas­ke

Was möch­test du machen, wenn du alt bist? 

Mexi­co, San Miguel de Allen­de, vier Mona­te im Jahr: Arbei­ten in der Kunst­schu­le.

Por­tu­gal, Lagos, zwei Mona­te im Jahr: Wan­dern, Meer genies­sen und Fisch essen.

Schweiz, Wädens­wil, sechs Mona­te im Jahr: Die Zeit mit mei­ner Fami­lie, Freun­den und viel Kul­tur ver­brin­gen.

Die ers­te Thea­ter­er­fah­rung an die du dich erin­nern kannst? 

Aria­ne Mnouch­ki­ne und das Thé­ât­re du Soleil: Der Film «Moliè­re» (1978) hat bei mir den bedin­gungs­lo­sen Wunsch geweckt, am Thea­ter arbei­ten zu wol­len – als Mas­ken­bild­ne­rin.

Wer war der ers­te Star, in den du ver­liebt warst?

Sting. Ich fin­de ihn cool, schön und einen sehr span­nen­den Men­schen, der stets auf der Suche nach dem Neu­em ist, der Ver­än­de­rung, sei es in der Musik oder in Pro­jek­ten.

Was war das schöns­te Geschenk, dass du erhal­ten oder selbst jeman­den geschenkt hast? 

Ein Flug­ti­cket nach Euro­pa, dass ich mei­ner Freun­din in Mexi­co geschenkt habe. Sie hat dadurch ihren – eigent­lich unmög­li­chen – Traum rea­li­sie­ren kön­nen, nach Frank­reich zu gehen, ihr Stu­di­um abzu­schlies­sen und ein Leben als Pia­nis­tin zu füh­ren. Sie lebt heu­te in Aix-en-Pro­vence.

Bio­gra­fie

Deni­se Chris­ten, Lei­tung Mas­ke (seit 1998). Davor: Frei­schaf­fend für Film und SRF (1995–1998), Kunst­schu­le Mexi­ko (1993–1994), Schau­büh­ne Ber­lin (1988–1993), Thea­ter Basel (1986–1988), Stadt­thea­ter Bern (1983–1986), Stadt­thea­ter Hei­del­berg (1981–1983).

Foto ©Fla­vio Kar­rer