Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

flo­ri­an denk

schau­spiel

Kind oder Kat­ze?

Hund! Aber bei mir ster­ben sogar Zim­mer­pflan­zen, wenn ich zu Hau­se bin. Also viel­leicht doch irgend­wann Kin­der …?

Was denkt ein Hund?

2nd life, yeah, yeah, yeah! Kat­ze oder Kind? Wel­che Haus­auf­ga­ben fres­se ich als nächs­tes? Iggy Pop nai­led it!

Wie schützt du dich?

In dem ich den Wecker aus­ma­che und wei­ter­schla­fe. Ansons­ten lie­fe­re ich mich meist schutz­los aus; ich ver­ges­se oft nicht nur mich, son­dern sogar die Son­nen­creme.

Wel­ches Buch liegt auf dei­nem Nacht­tisch? 

«Deut­sche Bal­la­den» (hard­co­ver reclam) und «Des­in­te­griert Euch» von Max Czol­lek.

Was lernt man am Thea­ter? 

Sau­fen …. und wie man sich den gan­zen Text merkt.

Ver­dient die Wirk­lich­keit Miss­trau­en?

Wirk­lich­keit, was ist das?

Wel­cher Illu­si­on gibst du dich ger­ne hin?

«Illu­si­ons» von Cypress Hill, «Illu­sio­nen» von Hil­de­gard Knef, «(Ich will zurück zur) Illu­si­on» von Jus­tus Köhn­ke. Auch: Der Wirk­lich­keit von Welt (das ist kei­ne Band!).

Hat Dich die Ver­nunft je ent­täuscht?

«Pure Ver­nunft darf nie­mals sie­gen,
Wir brau­chen drin­gend neue Lügen.
Die uns den Schatz des Wahn­sinns zei­gen
und sich danach vor uns ver­beu­gen (…)
Und die zu Köni­gen uns krö­nen
Nur um uns heim­lich zu ver­höh­nen … […].»
Dirk von Lot­zow

Bio­gra­fie

Flo­ri­an Denk, Gewin­ner des Tanz­ma­ra­thons im Rah­men der Neu­markt-Eröff­nungs­pro­duk­ti­on «They Shoot Hor­ses, Don’t They?» vom 22.8.2019 am Thea­ter­spek­t­ak­tel, ist ein mul­ti­dis­zi­pli­ni­är inter­es­sier­ter Künstler. Weit vor sei­nem Stu­di­um an der Film­uni­ver­si­tät Kon­rad Wolf in Pots­dam Babels­berg begann er als Video­jo­ckey ins Nacht­le­ben sei­ner Geburts­stadt Würzburg ein­zu­tau­chen und die ers­ten soul­ful and jazzy Drum&Bass Par­ties auf die Bei­ne zu stel­len. Dane­ben war er 2005/06 Mr. Oran­ge in der ers­ten deut­schen Bühnenadaption von Taran­ti­nos «Reser­voir Dogs» im Thea­ter­en­sem­ble Würzburg und  Der Schuld­knecht in «Jeder­manns» bei den Salz­bur­ger Fest­spie­len. Sein Kurz­film «Ero­ti­cus» (2014, Bodo Fürneisen / Flo­ri­an Denk) über einen arbeits­lo­sen Tän­zer lief auf der Boddi­na­le, den Flens­bur­ger Kurz­film­ta­gen und in Lands­hut. Sein Per­for­mance-Video «face the music and dance – War­um Para­dies der unge­lieb­ten ein Scheiß­ti­tel ist» (Music/Voice Knarf Rel­löm) wur­de mit dem 2. Jury­preis beim MACH Fes­ti­val 2017 in Hal­le aus­ge­zeich­net. Er hat für die Volksbühne am Rosa-Luxem­burg Platz 2015/16/17 («Judith» von Cas­torf, «Service/no Ser­vice» von Pol­lesch) im Sprech­chor von Chris­ti­ne Groß gear­bei­tet. In den ver­gan­ge­nen Jah­ren wid­met er sich ver­mehrt sei­ner ers­ten Lie­be, Musik in Bewe­gung umzu­set­zen. Wäh­rend sei­ner Zeit am Thea­ter Aachen 2013 bis 2015 ver­an­stal­te­te er als BJ Vice­worscht mit dem Hotel Euro­pa Tanz­aben­de, lei­te­te den Thea­ter­club U21 für eine Sai­son mit und schrieb, insze­nier­te und per­form­te eine ers­te eige­ne Stückentwicklung. Am Thea­ter Erlan­gen tanz­te er 2018 als bär­ti­ges Wie­sen­weib Eli im gol­de­nen Pail­let­ten­kleid in Mir­ja Biels Insze­nie­rung von «Kasi­mir und Karo­li­ne» über die Bühne. In Ber­lin hat er, neben diver­sen DJ-Gigs in Mon­arch, Palo­m­abar, Kater Blau und SO36, im ver­gan­ge­nen Som­mer im Gar­ten des Fest­saals Kreuz­berg die Ver­an­stal­tungs­rei­he Healing Dis­co Gar­de­ning und Damen­wahl im Gar­ten Eden gehos­tet. Trotz zahl­rei­chen Kind­heits­er­in­ne­run­gen an Schweiz­ur­lau­be war er im Jahr 2019 zum ers­ten mal in der Stadt Zürich, um im Rah­men des Thea­ter­spek­ta­kels als Geschich­ten­er­zäh­ler zu fun­gie­ren für «Alep­po. A Por­trait of Absence»(Mohammad Al Attar, Omar Abu­saa­da und Bissa­ne Al Cha­rif). Vom Tanz­ma­ra­thon zu «They Shoot Hor­ses, Don’t They?» fühlte er sich so ange­spro­chen, dass er sogar sei­ne Teil­nah­me am Nach­wuchs­ta­lent-Cam­pus des Pop­kul­tur Fes­ti­vals 2019 in Ber­lin unter­brach. (Der Rest ist Geschich­te …)

Foto ©Fla­vio Kar­rer