Glet­scher-Requi­em

Ein Abschied­neh­men in Schichten

Die Glet­scher schmel­zen. Den Pis­ten fehlt Schnee. Der Per­ma­frost taut. Was eben noch die Gip­fel und Flan­ken zusam­men­ge­hal­ten hat, droht ins Tal zu stür­zen. Im Ange­sicht der schwin­den­den Zeit ent­steht ein Thea­ter­abend, in des­sen Mit­tel­punkt der fieb­ri­ge Pati­ent und die Fra­ge ste­hen, wel­che lebens­ver­län­gern­den Mass­nah­men als Nächs­tes zu tref­fen sind. Beglei­tet von den Klän­gen der Bünd­ner E‑Bassistin Mar­ti­na Ber­t­her ver­sam­melt sich das Ensem­ble am Ster­be­bett des weis­sen Rie­sen: Skirennfahrer*innen ohne Trai­nings­ort, Bergler*innen ohne Geschäfts­mo­dell, unge­hör­te Wissenschaftler*innen und weh­mü­ti­ge Bäuer*innen im Tal. Wäh­rend die einen für das Abde­cken im Som­mer oder das künst­li­che Beschnei­en des Glet­schers plä­die­ren, neh­men ihn ande­re ins Gebet. In einem rau­en, mythi­schen Büh­nen­raum trifft das Ensem­ble im sinn­lich-gro­tes­ken Stil auf das nicht-mehr-so-ewi­ge Eis und lädt zum Abschied­neh­men ein.

 

Dau­er: 1 Stun­de 40 Minuten

Kei­ne Ver­an­stal­tung gefunden 

Mit

Ali­re­za Bay­ram, Mar­ti­na Ber­t­her, Eli­sa Plüss,  Yara Bou Nas­sar, Sascha Ö. Soy­dan, Jakob Leo Stark

Pro­duk­ti­ons­team

Regie: Franz-Xaver Mayr

Raum: Anna Wohlgemuth

Kos­tüm: Kor­bi­ni­an Schmidt

Live-Musik: Mar­ti­na Berther

Dra­ma­tur­gie: Niko­lai Prawdzic

Regie­as­sis­tenz: Ken­za Nessaf

Aus­stat­tungs­as­sis­tenz: Anja Temperli

Regie­hos­pi­tanz: Del­fi­na Ledermann

Dra­ma­tur­gie­hos­pi­tanz: Kai­ja Knauer

Kos­tüm­hos­pi­tanz: Felix Wagner

Unter­stützt von Ernst Göh­ner Stif­tung und Landis+Gyr Stiftung

Das könn­te sie auch interessieren

Mixed Fee­lings

S

 

War­ten auf Godot