Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

Robin Gil­ly

Kollaborateur*in

Der Held dei­ner Jugend?
Also ich weiss schon mal nicht wer mein gröss­tes Idol ist. Ich weiß nur, dass ich Fan bin von Bud Spen­cer und Terence Hill und von den Sän­gern Roy Black und Peter Alexander.

Was war dein letz­ter Traum?
Ich träu­me, aber ich weiss es nicht mehr was ich geträumt habe. Also ich weiss es nicht.

Was lernt man vor allem im Thea­ter?
Am meis­ten lernt man Zuhö­ren, auf­merk­sam sein sage ich, aber ganz genau weiss ich es nicht. Zuhö­ren, Auf­merk­sam sein, Team­fä­hig und sich sel­ber sein und sich etwas zutrau­en, das man das kann. mehr weiß ich nicht.

Was ver­lernt man im Thea­ter?
Was ver­lernt man am Thea­ter? Ich glau­be ich weiss es. Also das ist doch ganz ein­fach: die Kon­zen­tra­ti­on. Also wenn die Kon­zen­tra­ti­on weg­geht dann weiß ich auch nicht, dann ist man fehl am Platz und die Geduld. Ah ich habe etwas ver­ges­sen: Wach sein und zuhören!

Ver­dient die Wirk­lich­keit Miss­trau­en?
Ich ver­ste­he die Fra­ge nicht wirk­lich. Also wenn man Leis­tung bringt sage ich muss man… Nein, also ich kann das nicht sagen, das ist mir zu schwie­rig. Die Fra­ge ist zu kom­pli­ziert für mich. Also ich kann mei­ne Sachen nicht sagen, da musst du mei­ne Schwes­ter fra­gen. Ich will nicht ein­fach irgend­was sagen, sonst hab ich nur geplap­pert und das mache ich nicht mehr gerne.

Bio­gra­fie

Gebo­ren 1991, besuch­te 2018 die Schau­spiel-Aus­bil­dung von Thea­ter HORA und ist seit­dem fes­tes Mit­glied im HORA-Ensem­ble. Als Schau­spie­ler wirk­te er in den fol­gen­den HORA-Pro­duk­tio­nen und ‑Pro­jek­ten mit: «BOB DYL­ANS 115TER TRAUM» (2018, Regie: Micha­el Elber), sämt­li­che Pro­duk­tio­nen der abschlies­sen­den Pha­se von «FREIE REPU­BLIK HORA» (2019, ver­schie­de­ne Regis­seu­re), MEDEA, DIE (2020, Regie: Phil Hayes/Katharina Cromme/Leonie Graf).

Foto ©Mali Lazell