Hayat Erdo─ƒan┬®Flavio Karrer

sophie reb­le

Büh­ne, kos­tüm & kollaborateur*in

Was macht dir Angst? 

Die 20min Zei­tung.

Was wür­dest du dem Tod ger­ne mal unter vier Augen sagen? 

Wie­so darf man eigent­lich nie­man­den besu­chen?

If you would have to choo­se: Love play of fight? 

Love.

Was möch­test du machen wenn du alt bist? 

Am Fens­ter sit­zen und beob­ach­ten.

Was lernt man vor allem am Thea­ter? 

Zusam­men­ar­beit.

Bio­gra­fie

Sophie Reb­le, gebo­ren 1985 in Zürich, stu­dier­te Kos­tüm­bild bei Prof. Flo­rence von Ger­kan an der Uni­ver­si­tät der Küns­te Ber­lin. Ihre Arbeit zeich­net sich durch eine fei­ne Aus­ein­an­der­set­zung mit dem Heu­ti­gen aus, wie auch durch ein brü­chi­ges, hier­ar­chie­lo­ses Col­la­gie­ren von All­tags­klei­dung und poe­ti­schen Ele­men­ten. Seit 2010 besteht eine inten­si­ve Zusam­men­ar­beit mit dem Regis­seur und Cho­reo­gra­phen Lau­rent Ché­toua­ne. Sie ent­wi­ckel­te die Kos­tü­me für das Opern­pro­jekt Auf Kolo­nos am Badi­schen Staats­thea­ter Karls­ru­he und für sei­ne Tanz­stü­cke die u.a. am Heb­bel Thea­ter Ber­lin, auf Kamp­na­gel Ham­burg und im Pact­zoll­ver­ein Essen urauf­ge­führt und u.a. zur Tanz­platt­form 12 und 14, zur Tanz­bi­en­na­le in Vene­dig und zur Ruhr­tri­en­na­le ein­ge­la­den wur­den und euro­pa­weit auf Tour­nee gehen. Im Bereich Schau­spiel ver­bin­det sie eine kon­ti­nu­ier­li­che Zusam­men­ar­beit mit der Regis­seu­rin Ivna Žic und dem nor­we­gi­schen Regis­seur Johan­nes Hol­men Dahl, die sie u.a. ans Luzer­ner Thea­ter, Schau­spiel Essen, Aal­borg Thea­ter und an die König­li­chen Dra­ma­ten Stock­holm geführt haben. Im Musik­thea­ter­kon­text arbei­tet sie ver­mehrt mit dem Regis­seur Manu­el Schmitt u.a. am Musik­thea­ter im Revier und an der Baye­ri­schen Staats­oper. Zudem arbei­tet sie im Kunst/ Per­for­mance­kon­text u.a. mit der Künst­le­rin und Musi­ke­rin Lea Let­zel und der Schwei­zer Per­for­mance­künst­le­rin Mar­ti­na-Sofie Wild­ber­ger und schuf die Kos­tü­me für die Kino­fil­me «Sarah joue un loup garou» (Inter­mez­zo Films) von Katha­ri­na Wyss und «Giraf­fe» (Kom­pli­zen­film) von Anna Sofie Hart­mann.

Foto ©Fla­vio Kar­rer