kalpesh-patel-RPUD-n9V6E0-unsplash

Star Magno­lia

Eine Art spe­ku­la­tiv-fik­tio­na­le Interstellarnovela 

 

Es ist das Jahr 2094, eine Grup­pe von Men­schen befin­det sich im All. Sie sind mit ihrem Raum­schiff unter­wegs. Wohin ist unge­wiss. Die­se Fahrt ins Offe­ne ist die Geschich­te von ein paar Men­schen und Lebe­we­sen, die die Erde ver­las­sen haben. Sie rei­sen mit ihren Erin­ne­run­gen an die Erde. Ihre Freund­schaft und Fas­zi­na­ti­on für das «big­ger-than-life» ver­bin­det sie genau­so mit­ein­an­der, wie die Sehn­sucht, Ster­ne zu berüh­ren. Alles ist mög­lich: Raum- und Zeit­rei­sen, ein Zusam­men­le­ben mit Mehr-als-Mensch­li­chem sogar Schweben. 

«Star Magno­lia» setzt ein, wo octa­via e. butler’s sci­ence-fic­tion roma­ne «the para­ble of the sower» (1993) und «the para­ble of the talents» (1998) enden: aus­ge­hend von einer dys­to­pi­schen welt wird eine visi­on für eine neue welt for­mu­liert. Das Stück ist spe­ku­la­ti­ve Fabu­la­ti­on, in der sich die Zukunft aus dem Abgrund einer Ver­gan­gen­heit zu befrei­en ver­sucht, um irgend­wo oder irgend­wann unter den Ster­nen Wur­zeln zu schlagen. 

 

Kei­ne Ver­an­stal­tung gefunden 

Mit

Ali­re­za Bay­ram, Bran­dy But­ler, Anna Hof­mann, Kiha­ko Nari­sa­wa, Yara Bou Nas­sar, Edwin Rami­rez, Jakob Leo Stark

Pro­duk­ti­ons­team

Regie: Jere­my Nedd

Kos­tümJac­que­line Loe­ki­to

Regie­as­sis­tenz: Ken­za Nessaf

Kos­tü­mas­sis­tenz: Dyl­an Basi

Sound: Seven & Rej Deproc

Dra­ma­tur­gie: Hayat Erdoğan 

Büh­ne: Lau­ra Knüsel

Aus­stat­tungs­as­sis­tenz: Anja Temperli

Video: Juan Fer­ra­ri, Lau­ra Knü­sel, Gai­dis Volkovs

Regie­hos­pi­tanz: Laris­sa Copetti

Spra­chen

In Ara­bisch, Deutsch, Eng­lisch und Schwei­zer­deutsch. Mit deut­schen und eng­li­schen Übertiteln.

In Ara­bic, ger­man, eng­lish, and swiss-ger­man. With ger­man and eng­lish subtitles.

das könn­te sie auch interessieren:

Whistleblowerin/Elektra​

 

Mixed Fee­lings