Un/safe spaces

Gesprächs­rei­he zu Fra­gen der Migra­ti­on, Viel­falt und Teil­ha­be in der Schweiz

 

Die Rei­he mit Kijan Espa­han­gi­zi, dem His­to­ri­ker, Akti­vis­ten und Ko-Prä­si­den­ten des Insti­tuts Neue Schweiz INES geht in Aus­ein­an­der­set­zung um Migra­ti­on, Inte­gra­ti­on und Ras­sis­mus eine Ebe­ne tie­fer: Aus­gangs­punkt sind kei­ne pres­sie­ren­den Medi­en­er­eig­nis­se, son­dern grund­le­gen­de Dimen­sio­nen mensch­li­cher Exis­tenz im Welt­ver­bes­se­rungs­ge­schäft: Wut und Ver­letzt­heit, Schuld und Scham, Hoff­nung und Soli­da­ri­tät.

 

Okto­ber 2020
Kei­ne Ver­an­stal­tung gefun­den

von und mit:

Kijan Espa­han­gi­zi vom Insti­tut Neue Schweiz INES

Kon­zept & mode­ra­ti­on: Kijan Espa­han­gi­zi 

dra­ma­tur­gi­sche beglei­tung: julia rei­chert

das könn­te sie auch inter­es­sie­ren: