Un/safe spaces

Gesprächs­rei­he zu Fra­gen der Migra­ti­on, Viel­falt und Teil­ha­be in der Schweiz

 

Sind Sie auch beun­ru­higt über den Grad der Pola­ri­sie­rung und selbst­ver­stär­ken­de Empö­rungs­spi­ra­len in Poli­tik und Medi­en, gera­de bei The­men wie Migra­ti­on, Inte­gra­ti­on, und Ras­sis­mus? Müde von öffent­li­chen Debat­ten, die Mei­nungs­bil­dung nur simu­lie­ren? Erschla­gen von immer mehr Talk­shows und Hash­tags zu Reiz­wör­tern wie Iden­ti­täts­po­li­tik, Ras­sis­mus und Dis­kri­mi­nie­rung? Ver­spü­ren Sie auch den Wunsch, auf der rich­ti­gen Sei­te zu ste­hen und zu einer bes­se­ren Welt bei­zu­tra­gen? Ahnen Sie, tief in Ihrem Inne­ren, dass die Din­ge kom­pli­zier­ter sind? Wün­schen Sie sich einen siche­ren Raum, in dem Ihnen Men­schen mit Respekt, offe­nem Geist und Zurück­hal­tung im Urteil begeg­nen? Wün­schen Sie sich trotz­dem Unsi­cher­heit, einen Raum, in dem den Span­nun­gen, Dif­fe­ren­zen und Wider­sprü­chen der heu­ti­gen Gesell­schaft Platz fin­den – auch die­je­ni­gen, die uns selbst durch­zie­hen?
Dann gibt es eine gute Nach­richt.
In der Rei­he Un/Safe Spaces mit dem His­to­ri­ker, Akti­vis­ten und Ko-Prä­si­den­ten des Insti­tuts Neue Schweiz INES geht die Aus­ein­an­der­set­zung um Migra­ti­on, Inte­gra­ti­on und Ras­sis­mus eine Ebe­ne tie­fer. Aus­gangs­punkt sind kei­ne pres­sie­ren­den Medi­en­er­eig­nis­se, son­dern grund­le­gen­de Dimen­sio­nen mensch­li­cher Exis­tenz im Welt­ver­bes­se­rungs­ge­schäft: Wut und Ver­letzt­heit, Schuld und Scham, Hoff­nung und Solidarität.

 

Kei­ne Ver­an­stal­tung gefunden 

pro­duk­ti­ons­team

Kon­zept & mode­ra­ti­on: Kijan Espa­han­gi­zi / INES — Insti­tut neue Schweiz

dra­ma­tur­gi­sche beglei­tung: julia reichert

das könn­te sie auch interessieren:

aka­de­mie zur ver­ar­bei­tung von ent­äu­schun­gen der vernunft